Skip to main content

Elektro Rasenmäher - Die 5 besten Elektro Geräte im Vergleich

Leistungsstarke Gartengeräte - Tipps, Vergleiche und Empfehlungen zur Auswahl und Pflege des praktischen Elektro Rasenmähers gibt es hier.

12345
Einhell Rasenmäher thumbnail Top Preis/Leistung Elektro Rasenmäher mit Radantrieb thumbnail Top Tipp – Bosch Rotak 34 Rasenmäher thumbnail Top Tipp Al-Ko Elektromäher thumbnail Wolf Garten blue power thumbnail Energiespar-Modell
ModellEinhell RasenmäherElektro Rasenmäher mit RadantriebTop Tipp – Bosch Rotak 34 RasenmäherAl-Ko ElektromäherWolf Garten blue power
Preis

99,79 € 149,95 €

372,90 €

372,76 €

130,85 € 159,00 €

231,79 € 269,99 €

Testergebnis - - - - -
Bewertung
Leistung1700 Watt1800 Watt1300 Watt1400 Watt1400 Watt
weitere Eigenschaften

Für bis zu 700 m² große Rasenflächen ausgelegt - 43 cm Schnittbreite - Sechsfache Schnitthöhenverstellung

siebenfache Höhenverstellung
Robuste Fertigung
Mit Radantrieb ausgestattet

Mäht bis an die Kanten - Ergo-Flex-System für einfaches und rückenschonendes Arbeiten - Mit Rasenkamm ausgestattet

Leistungsstark - Große Schnittbreite von 40 cm - Bis Rasenflächen von 600 m²

Geringe Lautstärke - Leistungsstarker aber sparsamer Motor - Fünffache Schnitthöheneinstellung

Gewicht17 kg33 kg11 kg19 kg16 kg
Abmessungen78 x 53,5 x 37,8 cm106 x 117 x 55 cm79,3 x 48,2 x 40 cm80 x 50 x 51 cm79 x 47 x 43 cm
Fazit

Sehr preisgünstiger Rasenmäher, der durch hohe Leistung und komfortables Arbeiten besticht.

Hochwertiger und leistungsstarker Elektro Rasenmäher, der mit einem komfortablen Radantrieb ausgestattet wurde.

Preisgünstiger Elektro Rasenmäher, der sich durch einfache Bedienung und geringes Gewicht auszeichnet.

Sehr leistungsstarker Elektro Rasenmäher, der für größere Rasenflächen geeignet ist und schnelles Arbeiten ermöglicht.

Leistungsstarker Elektro Rasenmäher, der Energie spart und mit modernster Technologie ausgestattet ist.

Preis

99,79 € 149,95 €

372,90 €

372,76 €

130,85 € 159,00 €

231,79 € 269,99 €

DetailsAnsehenDetailsNicht VerfügbarDetailsAnsehenDetailsAnsehenDetailsAnsehen

*Affiliate Link – Diese Seite verlinkt zu unserem Partner Amazon. Wenn Sie von dieser Website zu unserem Partner weitergeleitet werden und etwas kaufen, erhalten wir eine Verkaufsprovision. Für Sie entstehen dadurch natürlich keine zusätzlichen Kosten.

Der Vergleich auf dieser Seite spiegelt nur unsere eigenen Erfahrungen wieder, ausführliche Test – Berichte und die Testsieger finden Sie auf Stiftung Warentest, Ökotest und Chip online.

Was ist ein Elektro Rasenmäher?

Der Name verrät bereits, was sich in dem Elektro Rasenmäher verbirgt: Ein Rasenmäher, der mit elektrischem Strom angetrieben wird. Das kann direkt über Kabel funktionieren. Oder auch über einen Akku. Bei den meisten Modellen wird lediglich das Schneidemesser mit elektrischem Strom versorgt, der Rest muss mit Muskelkraft betrieben werden. Wer diese Kraft nicht bei jedem Rasenschnitt investieren möchte, kann sich nach einem Elektro Rasenmäher mit Radantrieb umschauen. Denn auch diese finden sich im Handel. Der Radantrieb erleichtert das Schieben und vereinfacht so diese Gartenarbeit. Nur noch lenken muss der Gärtner dann noch selbst.

In welchen Punkten unterscheidet sich Elektro Rasenmäher von Handmähern und Geräten mit Benzinantrieb?

Rasenmäher unterscheiden sich grundsätzlich in drei Arten: Handgeräte, elektrische und benzinbetriebene. Handrasenmäher sind die leisesten und sparsamsten Modelle. Zudem sind sie sehr wendig. Sie benötigen weder Strom noch Benzin, erfordern dafür aber recht viel Muskelkraft. Bei großen Rasenflächen kann das Mähen mit ihnen schnell zur anstrengenden Aufgabe werden.
Benzin Rasenmäher sind leistungsstark und ebenso wie die Handmäher unabhängig von Stromquellen. Sie eignen sich für die Bearbeitung von großen Flächen und erfordern meist nur wenig Kraftaufwand. Dafür sind sie aber meist sehr laut, müssen mit immer preisintensiverem Treibstoff gefüllt werden und entwickeln unangenehme Dämpfe und Abgase. Elektrische Mäher stellen gewissermaßen einen Kompromiss zwischen hand- und benzinbetriebenen Geräten dar. Sie sind leiser als Benziner aber oftmals lauter als Handrasenmäher. Sie geben weder Benzindämpfe noch Rauch von sich, sind aber dennoch abhängig von der Stromversorgung. Zumindest, sofern es sich nicht um einen Akku Rasenmäher handelt. Und auch bei den fortlaufenden Kosten befinden sie sich in der Mitte, denn sie verbrauchen Strom, womit sie nicht so sparsam wie Handbetriebene sind. Sind allerdings sparsamer als Benziner. In der Leistungsstärke reichen sie an Benzin Mäher heran und erfordern weniger Muskelkraft als Handmäher.

Meine Empfehlung Wolf Garten Benzin Rasenmäher

241,16 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsAnsehen

Was sind die Vorteile?

Aus den Unterschieden zu anderen Mäher Arten gehen bereits einige Vorteile der elektrischen Geräte hervor. So sind elektronisch betriebenen Mäher recht leise, frei von Dämpfen und Abgasen. Sie sind leistungsstark und in der Bedienung und Anwendung einfach. Besonders, wenn ein Modell mit Radantrieb gewählt wird. Mit einem Verlängerungskabel ausgestattet, bieten sie große Bewegungsfreiheit und bewähren sich auch in verwinkelten Gärten oder auf weitläufigen Flächen. Welche Vorteile der Elektro Rasenmäher wirklich bieten kann und ob er sich für den eigenen Garten perfekt eignet, ist aber natürlich vom gewählten Modell abhängig. Denn nicht jeder elektrische Mäher ist wirklich leise und leistungsstark.

Die Alternative: der Akku Rasenmäher

Der bereits erwähnte Akku Rasenmäher kann eine wirkliche Alternative sein. Beispielsweise, wenn im Garten keine durchgängige Stromversorgung vorhanden ist oder ein mitlaufendes Kabel an zahlreichen Sträuchern und Bäumen hängen bleiben könnte. Allerdings hat ein solcher Akku Rasenmäher natürlich nicht nur Vorteile. So ist er nun einmal auf die Ladung des Akkus angewiesen. Neigt sich diese dem Ende zu, nimmt die Leistung des Gerätes ab. Das kann bedeuten, dass mitten in der Rasenpflege erst einmal eine Zwangspause zum Laden eingelegt werden muss. Befindet sich die nächste Stromquelle vielleicht gar nicht im Garten und noch nicht einmal in der Nähe der Grünfläche, ist das besonders ärgerlich und mit teilweise großem Aufwand verbunden.

Aus diesem Grund muss insbesondere auf die Akkulaufzeit geachtet werden. Diese sollte selbstverständlich mindestens für ein einmaliges Mähen der gesamten Wiese ausreichen. Besser ist es, wenn danach noch eine kleine Reserve vorhanden ist. Die Angabe zur maximalen Mähfläche kann hierbei hilfreich sein. Eine weitere mögliche Lösung ist die Anschaffung eines Ersatz-Akkus. Damit wird die Einsatzzeit verdoppelt und Zwangspausen mitten in der Arbeit sind nicht mehr zu befürchten. Soll es also kein Handrasenmäher sein, die Unabhängigkeit von Strom und Benzin sind aber dennoch wichtig, ist ein Akku Rasenmäher die richtige Wahl. Vorausgesetzt, ein Ersatz-Akku ist vorhanden oder die Laufzeit reicht für das Mähen der Fläche problemlos aus.

 

Worauf muss ich beim Kauf besonders achten?

Wer sich für einen Elektro Rasenmäher entscheidet, sieht sich einer überwältigenden Anzahl von Modellen gegenüber. Einfache Geräte, Profi-Mäher, besonders leise Rasenmäher oder solche mit Radantrieb – hier die Übersicht zu behalten und keinen Fehlkauf zu tätigen ist schwierig.
Umso wichtiger ist es, genau auf einige Punkte zu achten.

Dazu gehören:
  • Die Art des Antriebs
  • Die Beschaffenheit und Größe der Räder
  • Die Anlage und Schärfe des Schneidemessers
  • Die Schnittbreite
  • Das Gewicht
  • Die maximal zu mähende Fläche
  • Die Art der Kabelführung
  • Die verschiedenen Gänge
  • Die Lautstärkeentwicklung
  • Der Aufbau und die Anbringung des Grasfangkorbs
  • Die verschiedenen Einstellungen und Anpassungsmöglichkeiten
  • Und natürlich die Sicherheit.
Worauf es bei diesen ankommt, ist im Folgenden detailliert aufgeführt. Allerdings sollte beachtet werden, dass es nicht immer das leistungsstärkste Gerät für jeden Garten sein muss. Viel wichtiger ist, dass die einzelnen Faktoren zum eigenen Garten und den eigenen Anforderungen passen. Wer die individuellen Ansprüche im Vorfeld klärt, kann die Anzahl potenzieller Modelle schnell reduzieren und sich so die Kaufentscheidung erheblich erleichtern.

Der Antrieb

Die meisten Elektrischen Mäher verfügen lediglich über einen direkten Antrieb über ein Stromkabel. Das könnte in einigen Gärten erheblich stören und das Mähen zum Hindernislauf werden lassen.
Besser kann es hier sein, ein Modell mit Akku zu wählen. Zudem muss beim Antrieb auf die Leistung des Motors geachtet werden. Viel weniger als 1.000 Watt sollten es dabei nicht sein. Ansonsten stellen schon etwas härtere Unkräuter oder junge Baumtriebe, wie sie der Essigbaum beispielsweise gern und häufig über den Rasen sendet, unüberwindbare Hürden dar. Viele Elektro Rasenmäher treiben nur die Messer mit Strom an, die Räder bewegen sich nur durch Muskelkraft. Bei hügeligen Rasenflächen kann das recht schwer sein und mehrere Besuche im Fitness-Studio ersetzen. Wer sich diese Anstrengung ersparen möchte, sollte auf einen elektrischen Mäher mit Radantrieb setzen.

Die Räder

Kleiner Räder sind oft wendiger, werden aber selbst von niedrigen Stufen und unauffälligen Unebenheiten außer Gefecht gesetzt. Bei großen Rädern ist damit nicht zu rechnen, dafür schränken sie die Wendigkeit allerdings etwas ein. Der beste Kompromiss ist hier eine Kombination aus zwei verschiedenen Radgrößen. Kleine Räder an der vorderen Achse erleichtern das Lenken. Große Räder an der hinteren Achse helfen dabei Hürden zu überwinden und sorgen für ein angenehmeres und gleichmäßigeres Fahrgefühl. Gerade, wenn kein zusätzlicher Radantrieb vorhanden ist, reduzieren größere Räder den notwendigen Kraftaufwand beim Schieben des Mähers. Ein weiterer wichtiger Faktor, auf den bei der Auswahl zu achten ist, findet sich im Profil der Räder. Völlig glatt sollten diese nicht sein, da sich die Räder dann meist nicht richtig drehen. Das Schieben wird erschwert, das Ergebnis unter Umständen ungleichmäßig. Bereits ein leichtes Profil verbessert den Halt auf dem Rasen und sorgt damit für eine erleichterte Handhabung. Einige Hersteller passen die Profile auf die Position und Größe der Räder an, was eine weitere Verbesserung darstellt. Und damit das Mähen zusätzlich vereinfachen kann.
Einhell Elektro-Rasenmäher - Quelle: Einhell - amazon.de

Einhell Elektro-Rasenmäher – Quelle: Einhell – amazon.de*

Das Schneidemesser

Bei den Schneidemessern der Elektro Rasenmäher wird häufig auf Sichelmesser gesetzt. Sind diese scharf, erzeugen sie ein gleichmäßiges Ergebnis, ohne Halme oder ganze Rasenpflanzen herauszureißen. Aus rostfreiem Edelstahl gefertigt und mäßig gepflegt sind sie zudem stabil, langlebig und unanfällig. Allerdings finden sich leider immer wieder Geräte, bei denen die Messer nicht geschärft sind. Bei einigen Modellen kommen sie sogar lackiert an. Das erlaubt natürlich kein ebenmäßiges Mähen. Erst wenn diese von Hand geschärft werden, ist der Mäher einsatzbereit. Genau hier findet sich der nächste Punkt, der in die Entscheidung eingehen sollte. Das Schneidemesser sollte entweder so angebracht sein, dass es zumindest direkt am Gerät nachgeschliffen werden kann. Oder aber – und das ist meist die bessere Wahl – auswechselbar sein. Kann das Messer abgenommen werden, erleichtert dass das Schärfen. Zudem kann es entsprechend gepflegt und bei Bedarf auch einmal geformt werden. Denn natürlich kann es vorkommen, dass durch einen Stein oder das Auflaufen auf eine Rasenkante einmal Stücke aus der Schneide geschlagen werden oder sich diese verformt. Nach mehreren Jahren im Einsatz wird zudem nicht selten ein Austausch des Schneidemessers notwendig. Das ist bei einem qualitativ hochwertigen Mäher immer noch deutlich günstiger, als direkt ein Neues anschaffen zu müssen.

 

Einhell Akku Rasenmäher

212,08 € 279,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsAnsehen

Die Schnittbreite

Je größer die Schnittbreite, umso geringer der Aufwand und desto schneller ist der Rasen gemäht – leider stimmt das nicht völlig. Denn eine große Schnittbreite bedeutet meist, dass mehr Kraft zum Schieben des elektrischen Rasenmähers erforderlich ist. Zudem passt ein breites Modell eben nicht in alle Lücken und Nischen, was eine zusätzliche Nachbearbeitung per Hand erforderlich machen kann. Ein platzsparendes Verstauen des Mähers ist ebenfalls nicht gegeben. Und auch wenn gleich eine breitere Bahn gemäht wird, schneller ist diese Arbeit dennoch nicht in jedem Fall. Dafür sorgt das teilweise erschwerte Schieben und die erhöhte Gefahr von Hindernissen direkt am Messer. Längere Messer zeigen sich in vielen Fällen anfälliger für Verfilzen und Verknoten. Empfehlenswert ist daher eine bewährte Standard-Schnittbreite zwischen 30 cm und 40 cm.

Das Gewicht

Es mag nicht nach einem wichtigen Auswahlkriterium klingen, das Gewicht kann aber dennoch eine entscheidende Rolle spielen. Wird der Elektro Rasenmäher direkt aus Garage oder Schuppen auf den vollkommen ebenen Rasen gefahren, ist das nun nicht der Fall. Wohl aber, wenn er hin und wieder gehoben werden muss. Das kann erforderlich sein, wenn Rasenkanten die Fläche unterbrechen oder es notwendig ist, Stufen zu überwinden. Ist der Rasen hügelig oder auch nur geringfügig uneben, wird zudem ein Schieben bergauf von Nöten sein. Ob das nun beim Mähen, davor oder danach der Fall ist – ein hohes Gewicht des Gerätes erschwert die Arbeit unnötig. Ist der Elektro Rasenmäher hingegen zu leicht, kann es an einigen Stellen erforderlich sein, ihn nach unten gedrückt zu schieben. Auch das ist nicht angenehm. Schon gar nicht auf größeren Flächen. 10 kg sollte der Mäher daher schon auf die Waage bringen. Wie schwer der elektrische Mäher sein darf, richtet sich vor allem nach dem Garten und dem Einsatz des Gerätes. Umso ebener die Rasenfläche ist und umso weniger der Mäher gehoben werden muss, desto schwerer darf der Mäher sein. Eine Obergrenze von 30 kg sollte dennoch eingehalten werden, da durch die recht schmalen und kleinen Räder der Elektro Rasenmäher anderenfalls unschöne Druckspuren im Rasen zurückbleiben.
Wolf-Garten Elektro-Rasenmäher - Quelle: WOLF-Garten - amazon.de

Wolf-Garten Elektro-Rasenmäher – Quelle: WOLF-Garten – amazon.de*

Die maximale Fläche

Je mehr, desto besser? Das stimmt hier tatsächlich, denn eine große maximale Mähflächen-Angabe spricht in der Regel für hohe Qualität der Bauteile, hohe Leistung und eine einfache Bedienung.
Aber meist eben auch für einen höheren Preis. Wer eine Rasenfläche von 100 Quadratmetern hat, muss daher nicht unbedingt zu einem Gerät mit der fünffachen Flächenangabe greifen. Ohnehin ist diese Angabe bei Elektro Rasenmähern eher als Orientierung zu verstehen, denn als Ausschlusskriterium. Ein auf maximal 200 Quadratmeter ausgelegtes Modell wird bei dem 201sten nicht überhitzen. Anders ist diese Angabe aber bei Akku Mähern zu verstehen. Hier kann die maximale Rasenfläche ein guter und wichtiger Zusatz zur Laufzeit des Akkus sein. Günstig ist es, wenn diese Angaben etwas größer sind. Damit werden lästige Zwangspausen mitten im Mähen vermieden.

Die Kabelführung

Das Kabel ist eine Schwachstelle des Elektro Rasenmähers. Liegt es ungünstig, kann es beim Mähen beschädigt oder sogar vollständig durchtrennt werden. Hängt es allzu lose vom Griff, kann es eine Stolperfalle sein und zu Verletzungen führen. Aus diesem Grund sollte die Kabelführung bei der Kaufentscheidung eine Rolle spielen. Am günstigsten ist es, wenn das Kabel an mehreren Stellen des Griffs befestigt werden kann und so automatisch seitlich und nach hinten fällt. Durch die Fahrbewegung nach vorn wird das Risiko von Schäden vermindert.

Die Gänge

Bei einem relativ reinen und von Fremdpflanzen freien Rasen reicht ein Gang vollkommen aus. Denn auf den Mäher warten dann keine schwierigeren Herausforderungen. Anders verhält es sich, wenn eine wilde Wiese bearbeitet werden soll, viele Unkräuter vorhanden sind oder sich gar junge, unerwünschte Bäume auf dem Rasen finden. Wann ist schon etwas mehr Kraft erforderlich, um den härteren Trieben Herr zu werden und nicht mehrere Male auf der gleichen Bahn stecken zu bleiben. Ebenso verhält es sich, bei sehr zarten und kurzen Grashalmen. Bei diesen kann einfach deutlich schneller vorgegangen werden, was mit einer variablen Geschwindigkeit besser umsetzbar ist. In diesen Fällen empfiehlt es sich natürlich, auf einen Elektro Mäher mit mehreren Gängen zu setzen. Auf diese Weise kann die aktuelle Leistung an den Bedarf angepasst werden. Das Mähen wird schneller, gründlicher und angenehmer.

Die Lautstärke

Wolf-Garten Elektro-Rasenmäher - Quelle: WOLF-Garten - amazon.de

Wolf-Garten Elektro-Rasenmäher – Quelle: WOLF-Garten – amazon.de*

Nur bei wenigen Elektro Mäher finden sich Angaben zu den abgegeben Dezibel. Diese geben Aufschluss darüber, wie laut der Mäher arbeitet. Macht der Hersteller diese Angabe nicht, kann ein Blick auf die Erfahrungen oder in den anschließenden Vergleich helfen und Klarheit bringen. Denn elektrische Rasenmäher sind in der Regel zwar leiser als ihre benzinbetriebenen Verwandten, zum Einsatz an Sonn- und Feiertagen sowie zu Ruhezeiten eignen sie sich dennoch nicht. Weiterhin gibt es erhebliche Unterschiede bei der Geräuschentwicklung von Modell zu Modell. So sind einige recht leise und im Betrieb angenehm. Andere erfordern schon fast einen Hörschutz.

Der Grasfangkorb

Wenn es auch auf den ersten Blick nicht so wirken mag, der Grasfangkorb entscheidet zu einem großen Teil über den Komfort beim Mähen. Der elektrische Rasenmäher kann noch so leistungsstark und schnell sein, fliegt der Grasschnitt wild umher, verkürzt sich die Arbeitszeit dennoch nicht. Zumindest wenn dieser im Anschluss nicht liegen bleiben soll. Gleiches gilt, wenn zum Abnehmen und Leeren des Korbs eigentlich vier Hände notwendig sind. Je kleiner der Korb und je schwieriger dieser abzunehmen ist, desto größer der Frust beim Rasenmähen. Unbegrenzt groß sollte der Behälter aber nun auch wieder nicht sein. Denn je größer dieser ist, desto seltener muss er zwar geleert werden. Er wird auf Dauer aber schwer, kann die Bewegungsfreiheit beim Schieben einschränken und erfordert beim anschließenden Verstauen mehr Platz. Ideal sind Volumen zwischen 40 und 60 Litern. Dazu ein einfaches Abnehmen, bei gleichzeitig sicherer und stabiler Halterung. Tipp: Eine Füllstandsanzeige am Grasfangkorb erspart unnötiges Abnehmen.

Einstellungen und Anpassungsmöglichkeiten

Soll der Rasen im Anschluss sehr kurz sein oder soll etwas mehr stehen bleiben? Ist der Mähende 1,60 oder 1,90 Meter groß? Steht eine freie Garage als Stellplatz zur Verfügung oder eine kleine Nische im Schuppen? Viele Fragen, die über den Komfort beim Mähen und die Praktikabilität des Modells entscheiden. Günstig ist es daher, wenn der Elektro Rasenmäher über die folgenden Ausstattungen verfügt:

  • Verstellbare Schnitthöhe
  • Verstellbare Griffhöhe
  • Klappbaren oder einfach abnehmbaren Griff
Auch ein herausziehbarer Griff kann von Vorteil sein, wenn mehr Beinfreiheit gewünscht wird.

Elektro Rasenmäher mit Radantrieb

372,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsNicht Verfügbar

Wozu ein Elektro Rasenmäher Vergleich?

Auf Papier oder Bildschirm klingen wohl alle Beschreibungen von Elektro Rasenmähern gut und überzeugend. Ob sich diese aber in der Praxis wirklich bewähren, zeigt nur eine entsprechende Gegenüberstellung.
Ein Elektro Rasenmäher Vergleich bringt Aufschluss darüber, welches Modell für welchen Garten geeignet ist. Ob der große Grasfangkorb beispielsweise das Mähen erleichtert oder einfach nur im Weg ist. Ob die Leistung des Motors sich bis zum Schneidemesser durchsetzt oder nur als lautes Röhren bemerkbar wird. Dadurch kann verhindert werden, dass teure Fehlkäufe ihren Weg auf die Grünfläche finden – nur um dann wieder frustriert umgetauscht zu werden. Zudem kann der folgende Elektro Rasenmäher Vergleich die Kaufentscheidung vereinfachen, denn in ihm werden fünf bewährte elektrische Rasenmäher verglichen und auf Herz und Nieren geprüft.

Die fünf Modelle im Vergleich

Im Elektro Rasenmäher Vergleich findet sich ein Modell von Wolf Garten – namentlich der Wolf Garten Blue Power 37 Eund der Elektrorasenmäher POWXQG7515 von PowerPlus gehören nicht zu den billigsten Elektro Rasenmähern, weisen aber ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis auf. Preislich deutlich günstiger sind der BG-EM 1743 von Einhell und der Comfort 40 E von Al-Ko. Der Bosch Rotak 34 ist preisgünstig, leistungsstark und kann mit zahlreichen weiteren Vorteilen punkten, die ihm den Titel als Top Tipp einbringen.

Welche Hersteller sollte ich kennen?

Die beliebtesten Hersteller von Elektro Rasenmähern, die sich in der Praxis bereits seit längerer Zeit bewähren, sind:
  • Bosch
  • Wolf Garten
  • Einhell
  • Al-Ko
  • Gardena
  • Makita
Die Mehrzahl dieser Marken ist auch in der Elektro Rasenmäher Gegenüberstellung vertreten.
WOLF-Garten Elektro Rasenmäher - Quelle: WOLF-Garten - amazon.de

WOLF-Garten Elektro Rasenmäher – Quelle: WOLF-Garten – amazon.de*

Wie sieht es mit der Sicherheit bei elektrischen Rasenmähern aus?

Moderne Elektro Rasenmäher sind bei richtiger Bedienung und unter Einhaltung einiger Schutzmaßnahmen vergleichsweise sicher. Gefährlich kann es jedoch werden, wenn das Kabel beschädigt oder der Strom vor Reinigung, Reparatur oder Pflege nicht abgestellt wird. Wer hier Vorsicht walten lässt, Tiere und Kinder während des Rasenmähens fernhält und nicht leichtsinnig vorgeht, hat allerdings nichts zu befürchten.

Auf welche Sicherheitsvorkehrungen muss ich achten?

Mit Strom betriebene Schneidemesser erleichtern zwar die Gartenarbeit, erfordern jedoch einige Vorsicht im Umgang. Dazu gehört es:

  • Kinder und Tiere während des Rasenmähens fernzuhalten.
  • Das Gerät vom Strom zu nehmen, bevor es gereinigt wird oder Blockaden entfernt werden.
  • Das Kabel außerhalb des Mähbereiches zu führen.
  • Das Kabel vor und nach jedem Einsatz auf Schäden zu kontrollieren. Dazu sollte es ebenfalls vorher vom Netz gezogen werden.
Elektro Rasenmäher mit einer automatischen Abschaltung bei Behinderung der Schneidemesser sind ebenfalls sicherer. Gleiches gilt bei Sicherheitsschaltern, die beispielsweise die gleichzeitige Bedienung von zwei Knöpfen oder einen sehr starken Druck erfordern. Auf diese Weise kann das Gerät beim Transport oder Schieben nicht versehentlich eingeschaltet werden.

Reinigung – Tipps

Das Mähen des Rasens ist einfacher und schneller, wenn das Gras noch relativ kurz und möglichst trocken ist. Natürlich lassen sich diese Bedingungen nicht immer erfüllen. Selbst bei staubtrockenem Rasen, der nur wenige Millimeter gekürzt werden muss, werden aber Rückstände und Verunreinigungen an den Schneidemessern zu finden sein. Diese gilt es zu entfernen. Je sauberer die Schneidemesser sind, desto besser können sie schneiden. Und umso länger ist auch ihre Lebensdauer. Mit dem folgenden Ratgeber ist die Reinigung schnell und problemlos möglich.

  1. Den Elektro Rasenmäher vom Strom nehmen oder den Akku entfernen.
  2. Wenn möglich, die Schneidemesser entfernen.
  3. Für grobe Verunreinigungen empfiehlt sich der Einsatz einer Bürste. Für kleinere Rückstände ein Lappen oder Schwamm.
  4. Sind die Reste trocken, sollte auch die Reinigung trocken erfolgen. Sind sie feucht oder gar nass, ist eine feuchte Reinigung die bessere Wahl.
  5. Nach der Reinigung sind die Messer trocken zu wischen. Das Auftragen eines pflegenden Öls verlängert die Lebensdauer und schützt vor Rost.

Tipps: Wenn der Rasen etwas feucht war, sollte das Gerät auf die Seite gedreht und so abgelegt werden. Alternativ kann auch das Schneidemesser abgenommen und zum Trocknen abgelegt werden. Auf diese Weise kann es besser abtrocknen und die Verschmutzung lässt sich leichter entfernen. Ein feuchtes oder schmutziges Abstellen ist hingegen nicht empfehlenswert.

Bei der Reinigung Arbeitshandschuhe tragen. Diese schützen zum einen die Haut vor unansehnlichen Grasflecken. Zum anderen erhöhen sie die Sicherheit. So kann es während des Reinigens selbst bei Unachtsamkeit kaum zu Schnittverletzungen oder Kratzern kommen.

 

Meine Empfehlung
Wolf Garten Benzin Rasenmäher

241,16 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Top Tipp
Top Tipp – Bosch Rotak 34 Rasenmäher

372,76 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Bosch AVR 1100 Vertikutierer

134,99 € 139,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

Jetzt Elektro-Rasenmäherbei Amazon ansehen!